Vom Ballkleid bis zu Gummistiefeln - 30 Jahre Kleiderstube des Diakonischen Werkes Limburg-Weilburg

Im Durchschnitt 40 Besucher werden an einem Öffnungstag versorgt und das seit drei Jahrzehnten: Die Kleiderstube des Diakonischen Werkes Limburg-Weilburg im Limburger Hahlgartenweg beging am 24. August 2018 ihr rundes Jubiläum im Rahmen einer Feierstunde. Landrat Manfred Michel zeichnete über 30 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen für ihr Engagement aus. Anschließend wurde in einer Modenschau die Arbeit der Kleiderstube vorgestellt. „Ich möchte allen ehrenamtlichen Helfer-Teams, dem Landkreis Limburg-Weilburg und dem Deutschen Roten Kreuz Limburg danken, die sich seit Jahren für die Menschen einsetzen, die auf das Angebot unserer Kleiderstube angewiesen sind“, sagte Irina Porada, Leiterin des Diakonischen Werkes Limburg-Weilburg.

An drei Tagen in der Woche ist die Kleiderstube im Hahlgartenweg 5 für jeweils zwei Stunden geöffnet. In dieser Zeit besuchen an einem Tag durchschnittlich 40 Personen verschiedenster Nationalitäten die Kleiderstube. Da viele mehrfach vorbeikommen, werden jährlich circa 7.000 Kundenkontakte gezählt. Drei ehrenamtliche Helferteams geben Kleidungsstücke aus der Erwachsenen- und Kinderkleiderstube gegen einen geringen Obolus ab. Die Kleiderstube ist über die Jahre zudem ein Treffpunkt für viele „Stammkunden“ geworden, die sich dort auch zum Gespräch treffen.

Was wird gespendet?
Die Diakonie erhält zu den Öffnungszeiten der Kleiderstube zwischen 15 bis 20 Säcke mit gebrauchter Kleidung, Spielsachen und Kinderbüchern – im Jahr beläuft sich der Umfang auf circa 20 Tonnen Textilien. Die Ehrenamtlichen sortieren alle Kleidungsstücke und prüfen, was noch verwendet werden kann. Etwa die Hälfte der Kleidung muss entsorgt werden, da sie schadhaft oder zu alt ist. Diese wird dann in von Armut betroffene Länder und Krisengebiete verschickt oder durch das Deutsche Rote Kreuz geschreddert und recycelt.

Was wird gebraucht?
Haushaltsauflösungen oder saisonabhängige Sortieraktionen schlagen sich in den gesammelten Kleidungsstücken nieder, die von den Spendern persönlich vorbeigebracht werden. Vor allem Folgendes wird benötigt: Kinder- und Erwachsenenkleidung, Sportsachen, Winterjacken und Mäntel, Schuhe, Bettwäsche und Handtücher, Accessoires, Unterwäsche, Schlafanzüge und Kurzwaren. Gerne genommen werden auch Spielwaren. Der eingenommene Erlös wird ausschließlich für Miete und Nebenkosten der Kleiderstube genutzt – Überschüsse werden für die soziale Arbeit vor Ort verwendet. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden immer gesucht und sind jederzeit willkommen. 

Weitere Informationen unter: http://www.dw-limburg-weilburg.de/kleiderstube/