Inklusives Fest in Limburger Innenstadt

Am 10.09.2016 fand in der Limburger Innenstadt das Inklusionsfest „feier mahl“ statt. An bunt gedeckten Tischen vom Neumarkt, durch die Bahnhofstraße, über den Bahnhofsvorplatz bis in das Herz der Werkstadt wurden Speisen, Spiele, Wissenswertes und einladende Plätze zum Haltmachen für die Gäste geboten.

Besucher unserer Tagesstätte für psychisch kranke Menschen zeigten dort an einem der Tische des Diakonischen Werkes, wie schwierig es ist mit einem Handicap umzugehen. Bei anregenden Gesprächen und köstlichen Muffins wurde das Angebot zum Handicap-Nageln mit Einschränkungs-Brillen gerne angenommen, aber auch das Nageln mit der schwächeren Hand oder nur einem Auge fand viele Interessenten. Das nicht immer alles so leicht ist, wie es aussieht, wenn man ein Handicap hat, wurde nicht nur den Erwachsenen sondern auch vielen Kindern durch das Mitmachen sehr schnell deutlich.

Am zweiten Tisch präsentierte sich das Diakonische Werk zusammen mit den Konfirmanden der Kirchengemeinde Staffel. Diese hatten im Vorfeld, gemeinsam mit einigen Klienten des Diakonischen Werkes, einen inklusiven Fingerfood-Workshop unter Anleitung von Herrn Hohlwein (Chefkoch) und dessen Sous-Chef aus dem Restaurant 360° absolviert. Das dort Gelernte fand direkte Anwendung vor Ort für das „feier mahl“. So wurde eines der drei gelernten Fingerfood-Gerichte, „Marinierte Melonen auf geröstetem Brot und Schinken“, direkt in der Werkstadt angerichtet und konnte von den vorbeischlendernden Gästen probiert werden.

Feiermahl Diakonie_2016

Insgesamt waren alle Beteiligten von der Resonanz und der gemeinsamen Aktion begeistert. Gleichzeitig waren sich Alle einig, dass das Thema Inklusion weiter thematisiert und vor Allem gelebt werden muss. Dafür war dieser Tag ein wichtiger erster Schritt.