Diakonisches Werk hilft weiter!

Essen auf Rädern und Beratungsdienste werden weiterhin angeboten.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

„Bei uns laufen die Telefone heiß“, berichtet Irina Porada, Leiterin des Diakonischen Werkes. „Menschen suchen nach Hilfe während der Coronakrise und sind völlig verzweifelt.“

Die Coronapandemie stellt viele Menschen vor besondere Probleme und Herausforderungen. Ausgangsbeschränkungen, Hamsterkäufe, soziale Distanz, all das schürt die Ängste, insbesondere von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder in schwierigen Lebenslagen. Auch die fehlende Tagesstruktur z.B.: Gang zur Arbeit, Schließung der Geschäfte, Institutionen und Hilfseinrichtungen lassen negative Gedanken kreisen und belasten ungemein. Unser aller Alltag ist eingeschränkt und nichts ist mehr, wie es noch vor zwei Wochen war.

Um diese psychischen Belastungen meistern zu können, bedarf es einem offenen Ohr und professioneller Unterstützung. „Wir sind und bleiben für die Menschen da!“, sagt Porada, die mit ihrem Team die Arbeit des Diakonischen Werkes weiterhin täglich für Hilfesuchende aufrechterhält.

„Uns erreichen täglich viele Anfragen. Viele davon werden im Rahmen der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle sowie der Sucht- und Glücksspielsuchtberatung telefonisch geklärt. Aber auch die selbständige junge Frau – mit ihrem 1-Frau Betrieb bittet um Unterstützung und Hilfe, weil sie große Existenzängste hat, und einfach mal jemanden braucht, der ihr zuhört,“ erzählt Porada. „Ebenso Menschen aus der Risikogruppe oder deren Angehörige, die nicht wissen, wie sie die Eltern oder Großeltern versorgen sollen, melden sich bei uns. Unser Mittagsmenü von Essen auf Rädern wird weiter – auch noch an den Wochenenden- im Kreis Weilburg ausgefahren!“ informiert Irina Porada.

Ebenso teilt sie mit, dass die Schwangerenkonfliktberatung sogar immer noch persönlich erfolgt, selbstverständlich unter den wichtigen Hygiene- und Abstandsbedingungen.

Die Teilhabeberatung (EUTB) hilft ebenfalls sowohl telefonisch als auch per Mail gerne weiter und vermittelt Kontakt zu aktiven Nachbarschaftshilfen.

Das Diakonische Werk hat ein Notfallteam mit Präsenzzeiten zusammengestellt. Alle Mitarbeiter sind überaus motiviert und bereit, weiterhin ihre Arbeit aufrecht zu erhalten und für die Menschen im Landkreis konstant da zu sein. „Wir sind ein tolles Team“, sagt Irina Porada, „das durch die Coronakrise noch näher zusammengerückt ist.“ So können auch die Stamm Klienten aus dem Betreuten Wohnen, der Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen, der Sozialpädagogischen Familienhilfe und dem Betreuungsverein beruhigt jederzeit ihre Bezugsmitarbeiter um Hilfe bitten und ihre Nöte mitteilen. Dieses Erlebnis von sich Verstanden und zugehörig fühlen bietet für viele einen großen Trost.

Telefonberatung Montag- Freitag von 9.00h – 12.00h und Montag- Donnerstag von 13.00h – 15.00h.

Mailanfragen an: porada@dw-limburg-weilburg.de

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

EUTB
Telefonberatung Montag-Donnerstag 08.00 – 17.00h Freitag 08.00 – 12.00h 06431-2174255 Mail: eutb@dw-limburg-weilburg.de oder eutb.limburg@web.de

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Die Kleiderstube ist zum Schutze unserer ehrenamtlichen Helfer*innen und Kunden bis auf Weiteres geschlossen. Kleiderspenden können daher leider zurzeit nicht entgegengenommen werden.