DENKwerkStadt und Luther- Mahl zum Reformatonsjubiläum

Im Rahmen unserer regelmäßig stattfindenden DENKwerkSTADT kamen Mitarbeiter auf die Idee, für alle, die Spaß an gutem Essen und netter Unterhaltung haben, ein so genanntes Luther-Mahl zur organisieren.
„Ich lobe eine reine, gute, gemeine Hausspeise“ – das sagte Martin Luther über das Essen.

In diesem Sinne kamen interessierte Mitarbeitende zusammen, um ein gemeinsames Festmahl zu kochen. Viel Freude, Spaß und Geselligkeit sowie Anekdoten, Sprüche und Geschichten über und von Martin Luther und den Gepflogenheiten im Hause Luthers machten die Zubereitung des Mahls zu einer kurzweiligen Aktion.

Hier nun die Menüfolge, die an diesem Nachmittag mit viel Liebe und großem Spaß in der Küche der Tagesstätte zubereitet wurde.

Zur Begrüßung freuten wir uns, neben einem Glas dunklen Bier, über eine wunderbar würzige Sauerampfersuppe, die mit vielen Kräutern und Gewürzen abgeschmeckt wurde. Lockere Kaiser Karl Brötchen dazu machten die Vorspeise perfekt.
Es folgte ein, für damalige Zeiten üblicher, Hirsebrei mit in Butter gebratenem, deftigem Reformationsgemüse mit gerösteten Walnussstückchen, der durch ein außergewöhnlich zartes Hühnerbrustfilet in Zimt-Nelken-Sauce gekrönt wurde.
Das ganze wurde abgerundet mit einem herrlich mundenden Feigen- Weinbeerküchlein mit Himbeersauce. Einfach köstlich!

Alles in guter Luthermanier zuzubereiten erforderte viel Zeit und Fingerspitzengefühl, ist aber sehr perfekt gelungen. An der langen Tafel in der Tagesstätte des Diakonischen Werkes gab es viel zu probieren und es entwickelten sich gute, interessante und humorvolle Gespräche- ganz im Sinne Martin Luthers.

Rezepte können gerne bei uns angefragt werden unter: porada@dw-limburg-weilburg.de

MamiWorkshop_2017